Wie lieb ist der liebe Gott?

Als wir Kinder waren, haben wir oft Geschichten vom „lieben Gott“ gehört. Auch heute reden Menschen manchmal noch vom „lieben Gott“. Ist Gott wirklich lieb? Ist er nicht auch ein zorniger, strafender Rächer, der Sünder konsequent bestraft?

Welches Bild hast du von Gott? Ist er der liebe oder der böse Gott?

„Gott ist Liebe!“ Dieser Aussagen werden wohl die meisten Christen zustimmen. Die Gefühle und auch das Verhalten sagen aber häufig das Gegenteil aus. Wir versuchen Gott mit einem vorbildlichen Lebenswandel zu besänftigen und mit guten Taten milde zu stimmen. Wir versuchen seine Anerkennung zu verdienen.

Wenn Gott mich wirklich liebt, dann kann ich nichts dazu beitragen. Liebe ist bedingungslos.

Uns wird beigebracht, dass Gott keine Beziehung mit Sündern haben kann. Die Bibel widerlegt diese Aussage schon auf den ersten Seiten. Nach dem Sündenfall waren es Adam und Eva, die sich vor Scham versteckten. Gott hatte kein Problem damit, ihnen zu begegnen, obwohl er zweifellos wusste, was geschehen war.

Die Bibel ist voll von weiteren Beispielen, wie sehr Gott sich nach einer Beziehung mit uns sehnt. Nichts – auch nicht unser Fehlverhalten – hindert ihn daran, uns zu lieben. Unsere Scham ist aber oft so gross, dass wir seine Liebe nicht erkennen. Es scheint einfacher zu sein, etwas für ihn zu tun, als ihm ganz zu vertrauen und seine Liebe in uns aufzusaugen. Aber auch das hindert Gott nicht daran, uns weiter zu lieben.

Jürg

Autor des Beitrags

Jürg

Schreibe einen Kommentar:

Alle Felder mit “*” sind auszufüllen.

Schreibe einen Kommentar:

Alle Felder mit “*” sind auszufüllen.