Begriffe, die man im Neuen Testament nicht findet

Wahrscheinlich ist es einfach menschlich, gewisse Dinge zu tun oder Standpunkte beharrlich zu verteidigen, ohne genau zu wissen, weshalb. Diese menschliche Eigenschaft macht auch vor Christen und christlichen Kirchen nicht halt.

Zum Beispiel finde ich nirgends in meiner Bibel, dass eine Gemeinde sich am Sonntag zu einem Gottesdienst treffen soll. Nun ist das nicht weiter tragisch, wenn sich Christen am Sonntag vormittags oder abends treffen, um ihren Gott zu feiern. Problematisch wird erst, wenn man glaubt, es müsse so sein.

Unten habe ich einige Wörter aufgelistet. Obwohl man diese Begriffe nirgends im Neuen Testament findet, sind einige davon aus vielen heutigen Gemeinden nicht mehr wegzudenken.

Das Fehlen dieser Elemente heutiger Gemeinden im Neuen Testament heisst nicht, dass sie grundsätzlich falsch wären. Zwei Dinge sind aber zu bedenken. Erstens liegt die Grundlage all dieser Ausdrücke nicht in der Bibel, sondern in gewachsener Tradition. Zweitens hatten die neutestamentlichen Gemeinden offensichtlich andere Prioritäten als viele der heutigen.

Hier also die (nicht vollständige) Liste von Begriffen, nach denen man das Neue Testament vergeblich durchsucht:

  • Anbetungsleiter
  • Beamer
  • Bibelschule
  • Celebration
  • Denominationen
  • Evangelisationseinsatz
  • Gemeindeprogramm
  • Gemeindesaal
  • Hauskreis
  • Jugendleiter
  • Jüngerschaftsschule
  • Kinderprogramm
  • Kirchengebäude
  • Kirchensteuer
  • Lobpreisleiter
  • Missionsgesellschaft
  • Ökumene
  • Orgel
  • Pfarrer und Pastoren mit fixem Salär
  • Seelsorger
  • Sonntagmorgen-Gottesdienst
  • Sonntagsschule
  • Teenie-Club
  • Theologe
  • Vollzeitlicher Dienst
  • Worshipleader
  • Zehnten bezahlen

 

Jürg

Autor des Beitrags

Jürg

Schreibe einen Kommentar:

Alle Felder mit “*” sind auszufüllen.

Schreibe einen Kommentar:

Alle Felder mit “*” sind auszufüllen.